#04/15 Newsletter der ver.di Jugend RLPS in der Bundesagentur für Arbeit

#04/15 Newsletter der ver.di Jugend RLPS in der Bundesagentur für Arbeit

Der neue BJAV Newsletter der ver.di-Jugend Rheinland-Pfalz-Saarland in der BA ist wieder da!
Themen u.a.:

TITELTHEMA
Ausbildungsstart -NützlicheInfos für Azubis undStudierende

TARIF
DeinTarifvertrag

MEINUNG
Kein zweites Lichtenhagen

INFOGRAFIK
Einkommen,Konsum undLebensbedingungen

RÄTSELSPASS
Die Seite zum Knobeln

NÜTZLICHES
DeineAnsprechpartner

Hier der Newsletter als PDF Download >> BJAV_Newsletter_NR4_15

Neuer Newsletter der ver.di Jugend RLPS in der Bundesagentur für Arbeit

Neuer Newsletter der ver.di Jugend RLPS in der Bundesagentur für Arbeit

Der neue BJAV Newsletter der ver.di-Jugend in der BA ist wieder da!
Themen u.a.:

– Tipps für den Urlaub

– Warum ein Streik so wichtig ist

– Der Weg eines Asylantrages

– Rätselspaß

u.v.m.

Hier die PDF Datei zum runterladen >> BJAV Newsletter NR3

 

News der BJAV der Bundesagentur für Arbeit RD RPS

News der BJAV der Bundesagentur für Arbeit RD RPS

Hier gibt’s den neuen Newsletter der BJAV der Bundesagentur für Arbeit RD RPS

Einfach den Link anklicken: Newsletter_BJAV_Mai_2015

 

BJAV_News_BA_2_15

 

 

Bezirk Saar Trier: Filmvorführung „little alien“ am 13.04.2015, 18 Uhr im Jugendbüro Saarbrücken

Bezirk Saar Trier: Filmvorführung „little alien“ am 13.04.2015, 18 Uhr im Jugendbüro Saarbrücken

20150413_Flyer_Filmabend_little_alien

7 Fakten zu allem was (Streik-)Recht ist

7 Fakten zu allem was (Streik-)Recht ist

Dürfen Auszubildende streiken?

In Tarifrunden geht es auch um wichtige Verbesserungen für Auszubildende. Doch wie sieht es aus, wenn Arbeitgeber keine Kompromisse eingehen wollen? Dürft ihr als Auszubildende überhaupt streiken? Und deswegen in der Berufsschule fehlen? Ganz klar: JA! Hier für euch die wichtigsten Fakten zum Streikrecht für Auszubildende.

Verhandeln ist gut, handeln ist besser: Wenn Tarifverhandlungen und Schlichtungsrunde gescheitert sind, bleibt nur der gemeinsame Arbeitskampf! Der Streik ist unsere schärfste Waffe im Kampf für bessere Arbeits- und damit auch Lebensbedingungen. Denn indem wir unsere Arbeitskraft zurückhalten, schwächen wir Umsätze und Gewinne der Arbeitgeber – und treffen sie damit an ihrer empfindlichsten Stelle.

Dem Management passt das freilich überhaupt nicht, also verdrehen Unternehmen gerne die Realität und verbreiten Falschaussagen zum angeblichen Streikverbot für Auszubildende. Wir räumen auf, hier sind sieben Fakten zum Streikrecht.

 

Ausbildungs-Check: Wie läuft deine praktische Pflegeausbildung?

Ausbildungs-Check: Wie läuft deine praktische Pflegeausbildung?

Ausbildungs-Check: Wie läuft deine praktische Pflegeausbildung?

Wir machen sie besser!

Bis Ende April checken wir die praktische Ausbildung in der Pflege und filtern dazu in den mehr als 30 teilnehmenden Projektbetrieben jeweils ein konkretes Problem heraus.

Jedes dieser Probleme gehen wir gemeinsam an und werden es verbindlich regeln, damit eure praktische Ausbildung besser wird! Deswegen fragen wir euch: die Auszubildenden in Pflegeberufen.

Mach bei der Befragung mit und unterstütze die Verbesserung der Ausbildungsqualität in der Pflege. Einfach den Link >>hier<< anklicken und los geht’s!

#‎PraktischBesserJetzt

 

METRO-Beschäftigte kämpfen in Alzey für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze

METRO-Beschäftigte kämpfen in Alzey für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze

Am 11. Februar 2015 trafen sich 95 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Metro Group Accounting Center zu einer Mittagspausenaktion auf dem Rossmarkt in Alzey um auf ihre schwierige Situation aufmerksam zu machen. Metro plant die Geschäftsstelle in Alzey zu schließen und nach Polen zu verlagern. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bedeutet den Verlust ihres Arbeitsplatzes. Das Durchschnittsalter der Beschäftigten des Metro Group Accounting Center in Alzey liegt bei 52 Jahren, viele der Beschäftigten sind Frauen und schon seit mehr als dreißig Jahren im Unternehmen beschäftigt. Für sie ist ganz klar: wird der Standort in Alzey geschlossen, droht den meisten von ihnen die Arbeitslosigkeit. Trotz des kalten Winterwetters nahmen etwa 100 Bürgerinnen und Bürger aus Alzey an der Aktion teil.

Als Obdachlose verkleidet versammelten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu einer Kundgebung. Unterstützung erhielten sie dabei unter Anderem von ver.di, sowie von Kolleginnen und Kollegen von real. Auch ehemalige Beschäftigte der Metro Group nahmen an der Protestaktion teil. Markus Held, Abgeordneter der SPD im Bundestag, kritisierte in seiner Rede die Profitgier des Unternehmens und sicherte den Beschäftigten zu, sich für den Erhalt des Standorts einzusetzen. Auch von Seiten der Kreisverwaltung Alzey wurde den Kolleginnen und Kollegen Unterstützung zugesagt. Für die Beschäftigten ist jedoch klar: sie werden um ihre Arbeitsplätze kämpfen, weitere Aktionen sind schon in der Planung.

Eine Berechnung hat jetzt außerdem ergeben, dass die Standortverlagerung kaum finanzielle Vorteile für Metro bringen würde. Die Kosten für den Standort in Polen liegen genauso hoch wie die Kosten für den Standort in Alzey. Ein Schelm wer Böses denkt. Mit diesen Hintergrundinformationen werden Vermutungen laut, Metro wolle durch die Standortverlagerung Arbeitnehmerrechte unterlaufen. Metro muss definitiv mit Gegenwehr rechnen, kampflos werden sie den Standort Alzey nicht schließen können.

Kathrin Meuler

Keine Neonazis und Hooligans in Ludwigshafen – LU BUNT STATT BRAUN

Keine Neonazis und Hooligans in Ludwigshafen – LU BUNT STATT BRAUN

KEINE RASSISTEN IN LUDWIGSHAFEN

Am 8. Februar 2015 wollen Neonazis und gewaltbereite Hooligans nach Ludwigshafen kommen und ihre rassistischen und populistischen Parolen gegen Muslime und Flüchtlinge auf die Straße tragen.

Nach Schätzungen gehen wir von ca. 1.000 Neonazis und gewaltbereiten Hooligans bei dieser Demonstration aus.

Wir wollen zeigen, dass Ludwigshafen bunt ist und nicht braun! Deshalb zeigen wir mit diesem Motto, dass Ludwigshafen weltoffen, vielfältig ist und zusammen steht.

Die ver.di Jugend beteiligt sich gemeinsam mit dem DGB Region Vorder- und Südpfalz und ruft alle Kolleginnen und Kollegen, Azubis, JAVen sowie die Vertrauensleute in den Betrieben, Dienststellen und Einrichtungen in Ludwigshafen und Umgebung dazu auf, sich am BürgerInnenfest des „Netzwerks gegen rechte Gewalt und Rassismus“ zu beteiligen.

Wir treffen uns am 8. Februar ab 11:00 Uhr in der Ludwigshafener Innenstadt am Gewerkschaftshaus (Kaiser-Wilhelm-Straße 7)

Bitte bringt eure Kolleginnen, Kollegen und Familien mit zum Bürgerfest. Vergesst eure Gewerkschaftsfahnen und Trillerpfeifen nicht!

laut.stark Spektakel 2015

laut.stark Spektakel 2015

Vom 10. bis 12. Juli 2015 wird es spektakulär!

Die ver.di Jugend Rheinland-Pfalz-Saarland präsentiert das laut.stark Spektakel 2015
alle Infos dazu findest du auf http://spektakel.verdinand.de

ISIC Card -der Internationale Studentenausweis speziell für ver.di Mitglieder-

ISIC Card -der Internationale Studentenausweis speziell für ver.di Mitglieder-

Die International Student Identity Card (ISIC) ist der weltweit akzeptierte Nachweis des Auszubildenden-, Schüler_innen und Studierendenstatus.

MIt ISIC bekommst du weltweit Ermäßigungen und Rabatte. Und das Beste daran: Der Ausweis ist für ver.di Mitglieder kostenlos!

Du willst den ISIC Ausweis haben? Dann melde dich bei deiner Jugendsekretär_in vor Ort und du bekommst den Antrag zugeschickt.

Mehr zur ISIC Card findest du unter http://www.isic.de/